Ein Zuhause für den Übergang

Das Wohnheim Haus Rupprechtstrasse bietet Männern die unter Bewährung stehen, oder aus der Haft entlassen wurden stationär betreutes Wohnen nach §§ 67- 69 SGB XII (Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten) an.

Eine Drogen- und / oder Alkoholabhängigkeit darf nicht im Vordergrund des Hilfebedarfs stehen. Ebenso keine psychische Erkrankung.

Bewerber müssen bei der Aufnahme mindestens 21 und höchstens 55 Jahre alt sein.

Jedem Bewohner steht ein eigenes, möbliertes Appartement zur Verfügung, in dem er bis zu 18 Monate wohnen kann. Die Miete beträgt € 155.- Bei Einzug muss eine Kaution von € 260,- hinterlegt werden. Verbunden mit dem Einzug ist die Betreuung durch einen Sozialarbeiter oder eine Sozialarbeiterin.

Das Haus liegt in Sülz, einem lebendigen Studentenviertel im Kölner Westen. Mit der Straßenbahn ist die Innenstadt in ca. 15 Minuten zu erreichen.

Aufnahme und Bewerbung

Hilfe bei Wohnen und Arbeit

mehr dazu

Aktuelles

Schnee einmal anders

Wir trafen uns um 8 Uhr in der Werkstatt um letzte Vorbereitungen zu treffen. Wir, das waren mit mir 7 mutige Bewohner, Herr Kunow und Herr Schmachtel. Die letzten Vorbereitungen waren für den Ausflug nach Winterberg, der an diesem Freitag geplant war. Es galt vor der Abfahrt noch belegte Brote zu schmieren, die Winterklamotten anzulegen und den Bus einzuräumen. Herr Kunow baute innerhalb weniger Minuten sogar noch einen veritablen Schlittenersatz zusammen, im Folgenden Neckbreaker genannt.  ...

mehr

Der Neue ist da...

Mit Hilfe einer erheblichen finanziellen Unterstützung durch die  GlücksSpirale konnte im Wohnheim der Straffälligenhilfe, Haus Rupprechtstr. gGmbH, Köln  ein neuer Fordbus angeschafft werden.   Durch die Dieseldiskussion und durch ein mögliches Fahrverbot in der Innenstadt von Köln angeregt stand die Frage im Raum, welche Alternative zur Verfügung steht, um die notwendigen Transporte in der Stadt auch weiterhin durchführen zu können.  Ausgehend von dem Bedarf, der notwendigen ...

mehr